Forum der schweren Panzerabteilung 501
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
14. Dezember 2019, 12:36:29

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
Willkommen bei der schweren Panzerabteilung 501 !
7956 Beiträge in 813 Themen von 35 Mitglieder
Neuestes Mitglied: Atze-Tylen
* Übersicht Hilfe Suche Kalender Login Registrieren
Forum der schweren Panzerabteilung 501  |  Offenes Forum der s.Pz.Abt.501  |  Allgemeine Diskussionen  |  Thema: Test : Iron Front - Liberation 1944 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Drucken
Autor Thema: Test : Iron Front - Liberation 1944  (Gelesen 11811 mal)
Trantor
Administrator
Major
*
Offline Offline

Beiträge: 1931


Scheffe der s.Pz.Abt. 501


Profil anzeigen
« am: 27. Mai 2012, 08:20:10 »

So ,
hier nun der versprochene Test zu der TC (Total Konversion) von Arma2 ,
Iron Front - Liberation 1944.
Um ein schönen kurzen Satz vorne weg zu nennen :

"Das Spiel hat viel Licht aber auch leider sehr viel Schatten."

Fangen wir ganz am Anfang an ,
die Installation geht (wie gewohnt durch Arma2) recht einfach von der Hand
und dauert knapp (je nach System) 5-10min.
Sind ja immerhin 9GB die da auf die Platte geschaufelt werden.

Danach wird das Spiel über eine (nach Wunsch) angelegte Desktopverknüpfung
und nach ein paar Logos ist man im Hauptmenü , was dem von Arma2
sehr ähnelt.


Auch sämtliche Einstellmöglichkeiten (Profil , Grafik , Sound , etc. )
sind wie im Original.

Danach kann man sich gleich entscheiden wo es hingehen soll ,
es gibt den Einzelspielerdmodus mit 2 Kampagnen (1x deutsch & 1x russisch)
oder wahlweise ein paar (und ich meine damit 3) Einzelmissionen
und natürlich den Mehrspielermodus.

So , nun zum Eingemachten.
Ich starte mal die Einzelmission "Viewport" , dort kann man sich in
Ruhe alle Einheiten , Fahrzeuge , etc. ansehen und austesten.

Die Modelle der Fahrzeuge wirken recht hübsch und sind zum größten
Teil sehr detailliert gehalten.
Nun kommen wir aber auch schon zu den ersten Negativpunkten ,
manche Modelle haben eine extrem häßliche Lowrestextur auf der Distanz.
Das muß heute nun wirklich nicht mehr sein.

Hier mal als Beispiel ein paar Fahrzeuge ,
das macht auf Dauer dann wirklich keinen Spaß und wird hoffentlich bald
per Patch behoben.







Auf der Plusseite , sind die Schadensmodelle zum teil wirklich sehr schön,
der Panzer IV z.b. verliert bei Treffern in die Seitenschürzenpanzerung ,
erstmal diese bevor er größeren Schaden nimmt.
Da hat sich wirklich jemand Gedanken gemacht und Liebe zum Detail gezeigt.


Die Animationen sind auf einen guten gewohnten Arma2 Standard ,
die Laufketten der Panzer wirken recht realistisch , und die Animation der
Soldaten ist in gewohnter Qualität , auch wenn es das ein oder andere mal
etwas arg holzig wirkt.


Fortsetzung folgt !!!!
« Letzte Änderung: 09. August 2012, 12:37:48 von Trantor » Gespeichert
Trantor
Administrator
Major
*
Offline Offline

Beiträge: 1931


Scheffe der s.Pz.Abt. 501


Profil anzeigen
« Antwort #1 am: 27. Mai 2012, 08:20:37 »

Der Sound der Fahrzeuge ist ordentlich bis gut ,
die Flieger hören sich alle ein bisschen schwach an ,
aber das kann man eigentlich verschmerzen.
Die Cockpits sind recht spartanisch gehalten ,
aber die wichtigsten Instrumente sind vorhanden und funktionieren.


Die Flieger selber sind gelungen , vor allen die vielen Nieten sind schön zu erkennen.




Explosionen sehen wirklich hübsch aus ,
auch wenn sie bei den Fliegerbomben etwas arg groß ausfallen.
Die 250kg Bomber der Luftwaffe wirkt eher wie eine 500er oder gar 1000er ,
aber auch das ist zu verschmerzen.

Ein groben Schnitzer haben sich die Programmierer bei der Fw190 geleistet.
Egal welche der beiden MG´s man auswählt , es wird immer aus der Nasenwaffe gefeuert.
Und wenn man das MG151 abfeuert schüttelt sich die Fw190 ,
als wenn man 4 schwere 40mm Kanonen abfeuern würde.
Ein echtes Zielen ist da kaum möglich , schade.

Genauso der Kübelwagen ,
der beschleunigt wie ein Porsche oder Tesla Roadstar. 
Da bekommt man eine neue Frisur wenn man Gas gibt.

Kleines Holzklohäuschen hält einen gestandenen Panther auf ,
das muss nun auch nicht mehr sein.


Die Arma2 Engine ist fähig zerstörbare Objekte darzustellen und zu simulieren.
Auch sehr lustig ,
als ich auf ein paar Baumstämme geschossen habe ,
gab es Sekundärexplosionen !!!
Ich frage mich da , was das genau explodiert ist ?!?

Hier nochmals zu sehen die Lowrestexturen , bzw. das die Engine mit dem Nachladen
der Hirestexturen nicht nachkommt.






Zum Abschluß ein Bild von mir nachdem ich in der Luft eine Pe2 gerammt habe.

« Letzte Änderung: 27. Mai 2012, 12:43:11 von Trantor » Gespeichert
Trantor
Administrator
Major
*
Offline Offline

Beiträge: 1931


Scheffe der s.Pz.Abt. 501


Profil anzeigen
« Antwort #2 am: 27. Mai 2012, 08:20:45 »

So ,

kommen wir nun mal zur Sparte „Realismus“.
Soll ja ein paar von euch da draußen geben die Wert darauf legen. 

Ballistik & Trefferwirkung :
Die Geschosse und Kugeln fliegen recht ballistisch durch die Gegend ,
ob das 100% korrekt ist kann ich nicht sagen , es wirkt aber recht real.

Was die Beschußbeständigkeit der Fahrzeuge betrifft ,
bei den meisten Panzern wirkt es recht stimmig , auch wenn
der T34 und der Panzer IV von hinten schon eine Menge aushalten.
Und auch der T34 aus kurzer Distanz mit einer 88 beschossen hält
sich erstaunlich lange , was doch auch arg übertrieben ist.

Fahrzeuge allgemein :
Auch da gibt es eine Menge an Pro´s und Contra´s ,
den Kübelwagen auf Steroide hatte ich ja schon erwähnt. 
Auch stimmt bei den meisten Panzer nicht die Geschwindigkeit
(meist leider zu niedrig auf der Straße und im Gelände teilweise
zu schnell).
Und auch die Turmdrehgeschwindigkeiten stimmen bei den
meisten nicht , genauso sind die Nachtladezeiten der Hauptkanonen
zum teil (vor allen beim T34) arg schnell , obwohl bekannt ist das
dies eines seiner Schwächen war.
« Letzte Änderung: 28. Mai 2012, 14:20:41 von Trantor » Gespeichert
Trantor
Administrator
Major
*
Offline Offline

Beiträge: 1931


Scheffe der s.Pz.Abt. 501


Profil anzeigen
« Antwort #3 am: 27. Mai 2012, 08:20:52 »

Fazit :

Mittlerweile gibt es einen Patch 1.02 der einige Fehler behebt aber
leider nicht alle , daher bleibt mein persönliches Fazit.

Iron Front ist eine gelungene Total Conversion von Armed Assault 2
die aber leider , momentan , ihr Geld nicht Wert ist.

Es gibt mit der kostenlosen Mod Invasion 44 (http://www.invasion-1944.com/)
eine gute Alternative die in einiges Punkten sogar besser ist als Iron Front.
Desweiteren sind 2 weitere WW2 Mods bald fertig
und zwar September 1939




und

Hells in the Pacific
.

Zu erwähnen wären bei Invasion 44 da nur die sehr schöne Animation von Panzern,
die wenn sie zerstört sind und noch Munition an Bord hatten ,
diese recht spektakulär explodiert bzw. abbrennt.

Wie gesagt , dies ist meine persönliche Meinung ,
ich hoffe trotzdem euch mit dem Test ein wenig geholfen zu haben.

Gruß

Trantor
« Letzte Änderung: 02. Juni 2012, 07:28:48 von Trantor » Gespeichert
Trantor
Administrator
Major
*
Offline Offline

Beiträge: 1931


Scheffe der s.Pz.Abt. 501


Profil anzeigen
« Antwort #4 am: 12. August 2012, 08:20:36 »

So ,

mittlerweile gibt es den Patch 1.03 für Iron Front ,
es hat sich auch wirklich einiges getan und die
Entwickler sind sehr bemüht ihr Produkt zu verbessern
und zu optimieren.

Eine Sachen die in der Auslieferungsversion stark
bemängelt wurden sind abgestellt bzw. abgeschwächt
worden.

Das Problem mit den Lowrestexturen auf Distanz wurde
stark abgeschwächt aber nicht 100% behoben.
Aber es ist deutlich besser als bei der Auslieferungsversion.

Das Waffenproblem bei der Fw190 (nur Nasenwaffen feuern)
ist leider immer noch vorhanden , aber vielleicht bin ich
da auch einfach zu pingelig. 

Performance mäßig hat sich Iron Front auch nochmals etwas
verbessert , ich habe auf meinen System etwas 15% mehr
Frames.

Das Schadensmodell wurde nochmals überarbeitet und
vor allen bei Kurzdistanz Schüssen passt es jetzt ,
ein IS2 platzt nach einen Treffer , durch einen Tiger II ,
auf weniger als 300m fast sofort.

Und nun mal zur Verkaufspackung von Iron Front ,
da ist wirklich mal was drinnen.
Es gibt :

-    die Spiel DVD
-    Eine Dokumentation´s DVD ( Kriegsmaschinen des 2. Weltkriegs – Panzer / Die Geschichte von Hitlers Kampfpanzern)
-    ein Handbuch wo alles wichtige drinnen steht
-   eine Karte mit den Tastaturkürzeln
-   eine Postkarte + ein 2 seitiges Poster

Was schade ist , das DVD Hüllencover ist kein Wendecover ,
zu hat man den hässlichen fetten USK Button vorne drauf.
Das bieten immer mehr Anbieter als Wendecover an ,
aber ok ich will mal nicht kleinlich sein.

Kleine Anmerkung zum Schluss von mir ,
was mir wirklich einen riesigen Spaß bei Panzergefechten
macht ist  , das man zum Teil die Beschädigungen bei
den Panzern sieht , Einschusslöcher und vor allen das
man fast jeden Panzer mit einen gezielten Schuss auf
die Ketten außer Gefecht setzen kann , weil dieser die
dann verliert und fast bewegungsunfähig ist.

Das bietet bisher keine der Modifikationen für ArmA2.

Neues Fazit ,
wer auf eine Weltkriegs 2 Schlachten Simulation steht
wird um Iron Front auf kurz oder lang nicht vorbeikommen.

Von mir gibt es daher eine klare Kaufempfehlung!
Gespeichert
Seiten: [1] Drucken 
Forum der schweren Panzerabteilung 501  |  Offenes Forum der s.Pz.Abt.501  |  Allgemeine Diskussionen  |  Thema: Test : Iron Front - Liberation 1944 « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.081 Sekunden mit 22 Zugriffen.

MKPortal ©2003-2007 mkportal.it